Auf dem letzten „Agenturendinner“ der Hamburger Klimawoche bei Frank Otto, an dem von Seiten der Edmund Siemers-Stiftung Vorstandsmitglied Alexander Pflüger teilnahm, wurden u.a. Ideen gesammelt, wie man die Klimawoche im Stadtbild sichtbar machen kann:  Geplant sind u.a. Lichtinstallationen, Werbeflächen an den Bussen der HVV sowie ein eigener Klimawochen-Bus, der bereits zwei Wochen vor der Veranstaltung auf der sogenannten „Innovationslinie“ verkehrt.

Konkretisiert wurde der Ablauf der Eröffnung der Klimawoche durch Fürst Albert I: Der Transfer zwischen den Event-Locations am Eröffnungstag wird durch die Zurverfügungstellung eines E-Buses der Hochbahn und des Solarschiffes „Alstersonne“ komplett mit E-Mobilität bestritten. Julia Klöckner (Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft) wird im Rahmen des Mittagessens im NRV am Eröffnungstag die Lunch-Speech halten, zusammen mit Ernst Ulrich von Weizsäcker.

Alle teilnehmenden Akteure sind am Montag, den 24. September ab 15 Uhr in einem VIP-Bereich auf dem Hamburger Rathausmarkt eingeladen, beim Auftritt von Fürst Albert II. von Monaco, der am Vormittag um 11 Uhr im Beisein des Ersten Hamburger Bürgermeisters die Klimawoche und ihr Bildungsprogramm am Jungfernstieg eröffnet, dabei zu sein.

Für das Mittagessen im Beisein des Fürsten und der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Norddeutschen Regattaverein am 24.9. um 12 Uhr ist für eine Spende in Höhe von 100 Euro pro Person noch ein begrenztes Kontingent an Karten verfügbar. Wir bitten um Voranmeldung bis 24. August für den Lunch und die VIP-Plätze auf dem Rathausmarkt unter event@klimawoche.de.

Das durch Bezahlung einer Betreuerin und eigene Angebote von der Edmund Siemers-Stiftung unterstützte Bildungsprogramm beinhaltet derzeit Angebote von rund 20 Akteuren für ca. 65 Kinder- und Jugendgruppen:

https://www.klimawoche.de/bildungsprogramm2018/

Über die Hamburger Klimawoche:

Die Hamburger Klimawoche initiiert seit 2009 mit einem vielseitigen Angebot den gesellschaftlichen Dialog zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen zwischen Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Umwelt und Gesellschaft. Mit bis zu 170 Akteuren pro Jahr und insgesamt weit über einer Million Besuchern ist die Hamburger Klimawoche nach Angaben des beteiligten Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) das größte Klima-Kommunikationsevent in Europa. Die Hamburger Klimawoche kooperiert mit dem Weltklimagipfel 2017 in Bonn und wurde für ihr Engagement unter anderem als UNESCO-Dekade-Projekt für nachhaltige Bildung ausgezeichnet.

Eine Klimawochen-Präsentation findet sich unter:

http://www.klimawoche.de/wp-content/uploads/2018/07/20180720_Hamburger_Klimawoche_Basispraesentation.pdf